Güterverkehr Deutschland 2000 bis 2015

Einleitung

Bei der Analyse des Geschäftsberichts 2016 der Deutschen Bahn AG interessierte über einen längeren Zeitraum

  • die Entwicklung des Güterverkehrs in Deutschland und die Verteilung auf die verschiedenen Verkehrsträger
  • die Verteilung zwischen Schiene und Strasse
  • die Anteile der Deutschen Bahn AG und der nicht-bundeseigenen Eisenbahnverkehrsunternehmen

Grundlage bildete die beiliegende Tabelle des deutschen Bundesamtes für Statistik in Wiesbaden, die über folgenden Link zur Verfügung steht: D Statistik 2000-2015.

Entwicklung pro Verkehrsträger von 2000 bis 2015

Ausgehend von der erwähnten Statistik wurde die Entwicklung der Transportmenge und der Transportleistung seit 2000 berechnet. Die Ergebnisse sind in der folgenden Tabelle dargestellt.

Entwicklung der Verkehrsmengen von Schiene, Strasse und Binnenschiffahrt

Die Verkehrsmengen in Tonnen sind überraschenderweise auf der Schiene stärker gewachsen als auf der Strasse.

Entwicklung der Verkehrsleistungen von Schiene, Strasse und Binnenschifffahrt

Erstaunlicherweise haben sich die Verkehrsleistungen von Schiene und Strasse weitgehend symmetrisch entwickelt. Bemerkenswert ist

  • der Rückgang der Transportleistung der Binnenschifffahrt, obschon bedeutende Mittel in die Wasserwege investiert wurden und an der Nordsee bedeutende Umschlagshäfen entstanden sind,
  • der stärkere Einbruch bei der Schiene im Vergleich zur Strasse während der durch die Finanzkrise ausgelösten Rezession
  • die offensichtliche Zunahme der Strecken der auf der Strasse transportierten Güter, obschon die Eisenbahn auf mittlere und längere Distanzen gemäss der Lehrmeinung Wettbewerbsvorteile aufweist.

Verteilung der Transportleistung zwischen der Deutschen Bahn AG und den nicht-bundeseigenen Eisenbahnverkehrsunternehmen

Gemäss den Informationen von Statista ist der Anteil der Deutsche Bahn AG am deutschen Schienengüterverkehr zwischen 2011 und 2015 erheblich gesunken. Gemäss dem Integrierten Bericht 2016 der DB AG hat sich dieser Trend 2016 abgeschwächt  fortgesetzt.

Abschliessende Bemerkungen

  1. Die vorstehende Analyse zeigt, dass die Verlagerungspolitik der EU selbst in der als Musterschülerin bezeichneten Bundesrepublik Deutschland (noch) nicht gegriffen hat.
  2. Interessant zu wissen wäre, wie sich der Marktanteil der Schiene an der Gütertransportleistung ohne die Konkurrenz durch die nicht-bundeseigenen Eisenbahnverkehrsunternehmen entwickelt hätte.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.