Schlamperei im Bahnhof Kilchberg

Der Bahnhof Kilchberg liegt an Bahnstrecke zwischen Zürich HB und Thalwil. Er wird von zwei S-Bahnlinien bedient und erfreut sich besonders in den Hauptverkehrszeiten einer hohen Frequenz. Täglich dürften in Kilchberg mehrere Tausend Passagiere ein- oder aussteigen.

In unmittelbarer Nähe des bergseitigen Perrons 2 wird ein repräsentatives Mehrfamilienhaus fertiggestellt. Die Bahnstrecke wurde mit einer aufwändigen Schutzwand gegen die Baustelle geschützt. Die Stahlkonstruktion wurde zusätzlich mit einer Erdleitung gegen allfällige Kurzschlüsse geschützt.

Kilchberg 2

Der dazu verwendete Verbindungsdraht liegt lose herum und stellt als Stolperfalle nur wenig mehr als einen Meter von der Perronkante entfernt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Auch wird der Draht im Winter die Schneeräumung erschweren.

Kilchberg 3

Dieser Missstand besteht seit Monaten. Es stellt sich die Frage, weshalb bei den SBB niemand auf diesen Mangel hingewiesen hat. Zudem stellt er dem verantwortlichen Handwerker ein miserables Zeugnis aus. Der Draht – ich habe eine handwerkliche Lehre absolviert – hätte mit geringem Aufwand sicher befestigt werden können.

Ein Zusammenhang mit den zahlreichen Signal-, Weichen- oder Stellwerkstörungen? Honi soit qui mal y pense!

3 Gedanken zu “Schlamperei im Bahnhof Kilchberg

  1. Ich würde diesen Fall an die SUST melden in Bern. Die SUST ist die Unfalluntersuchungsstelle für Unfälle im öffentlichen Verkehr. Solche Missstände dürfen keinesfalls hingenommen werden! Herr Gauderon, Generaldirektor Infrastruktur bei der SBB, hat in diesem Herbst erneut eine Kampagne zur Erhöhung der Sicherheit im Betrieb lanciert! Die Sicherheit soll die oberste Maxime der SBB sein! Nach dem Bild eine schlechte Umsetzung!

  2. Vielen Dank für diesen Beitrag. Viel wirkungsvoller wäre vermutlich ein E-Mail an die SBB gewesen. Aus eigener Erfahrung aus Kilchberg weiss ich, dass solche Meldungen ernst genommen werden. Zwei Beispiele: Auf dem Bild ist auch der auf dem Perron liegende Kilometrierungsstein 8.7 zu sehen. Dieser ist nach meinerm E-Mail an die SBB inzwischen wieder ordentlich aufgestellt worden (seeseitig beim Parkplatz). Und auch die Stolperfalle bei den vier Parkplätzen vor der Wendeschleife ist mit Pfosten besser markiert worden.
    PS. Es hat einen amüsanten Schreibfehler im Artikel: Passpapiere statt Passagiere 🙂

    • Sehr geehrter Herr Planta
      Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Website und für Ihren Kommentar.
      Ihr Vorschlag trifft sicher zu. Auf der anderen Seite stellt sich die Frage nach dem Berufsstolz und – wie sagte man früher – dem Geschäftsinteresse der Zuständigen. Zahlreiche Mitarbeiter der SBB müssen diesen Mangel auch festgestellt haben.
      Freundliche Grüsse
      Ernst Rota

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.